Das Altenburger Bauernreiten


Das große Bauernreiten ist Teil der Tradition der Altenburger Bauern und ein deutschandweit einzigartiger Umzug mit einer Vielzahl geschmückter Pferde, Kutschen, Musikkapellen und Fahnen. Es findet ausschließlich zu besonderen Anlässen statt und lockt jedes Mal tausende Gäste, Besucher und Touristen in die Residenzstadt Altenburg.

 

Das erste historisch belegbare große Bauernreiten fand bereits am 25. September 1818 anlässlich eines Besuches von Herzog August von Sachsen-Gotha statt. Ein "Vorritt" mit ca. 260 Reitern begleitete damals den Herzog von Ronneburg kommend bis zum Landtag in die Residenzstadt Altenburg.

 

Neben Herzogen, Königinnen und Königen, Prinzessinnen und Prinzen, zählen unter anderem Kaiser Wilhelm II. (4. Mai 1890 und 19. September 1909) und Bundespräsident Roman Herzog (6. Oktober 1996) zu den prominenten Gästen der Altenburger Bauernreiten.


Grosse Bauernreiten im 19. und 20. Jahrhundert

 1.  25. September 1818
 8.
 5. September 1843

 15.
 28. April 1878
 2.
 23. November 1826

 9.
 17. September 1846

 16.
4. Mai 1890
 3.
 29. April 1827

 10.
 11. Oktober 1847

 17.
 24. Februar 1898
 4.
 3. April 1829

 11.
 11. Februar 1852

 18.
 19. September 1909
 5.
 15. Januar 1831

 12.
 21. März 1853

 19.
 20. Juli 1930
 6.
 25. August 1835

 13.
 15. April 1873

 20.
18. Juni 1933
 7.
 9. März 1842

 14.
 16. September 1874


 



Eine 62-jährige Unterbrechung

Das letzte Bauernreiten der "alten Zeit" fand anlässlich der "Altenburger National- und Heimatfestspiele" am 18. Juni 1933 statt, während an öffentlichen Gebäuden bereits die Hakenkreuzfahne wehte. Im zweiten Weltkrieg fanden keine Bauernreiten statt.

 

In der DDR wurde mit der Kollektivierung der Landwirtschaft alles Altenburgische und auch das Bauernreiten in den Hintergrund gedrängt. Die wohlhabenden Altenburger Bauern passten nicht in das Konzept des Sozialismus.

 

Erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands fand erstmals 1995 nach einer 62-jährigen Unterbrechung wieder ein Altenburger Bauernreiten mit 32 Wagen, 117 Pferden und 550 Beteiligten statt. Ein Jahr später, am 3. Oktober 1996, wurde unter Anwesenheit von Bundespräsident Roman Herzog das zweite Bauernreiten "neuer Zeitrechnung" realisiert. Es bildete einen Höhepunkt des parallel zum Jahrestag der deutschen Einheit stattfindenden ersten Thüringentages.


Bauernreiten nach der Wiedervereinigung Deutschlands

 21.  1995    24.  2003    27.  3. Juni 2012
 22.  6. Oktober 1996    25.  8. Oktober 2006    28.  2018
 23.  2001    26.  29. August 2010  
 



Arbeitsgruppe Altenburger Bauernreiten

Innerhalb des Vereins Altenburger Bauernhöfe e.V. hat sich 2005 die Arbeitsgruppe "Altenburger Bauernreiten" gegründet. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Altenburger Bauernreiten in authentischer Weise durchzuführen und im historischen Sinne weiter zu entwickeln. Dazu haben wir einen Kreis von Freunden dieser Tradition im Landkreis ansprechen und versammeln können. Neben Planung und Durchführung bemühen wir uns um Forschung und Dokumentation der Reiten. Inzwischen haben wir uns erfolgreich mit Fragen der Bauerntrachten und der Ausgestaltung des Zuges beschäftigt. Wir konnten einen umfangreichen Trachtenfundus anlegen, um Interessenten ohne eigene Tracht die Teilnahme am Bauernreiten zu ermöglichen. Auch die Gestaltung einer Ausstellung zum Thema Bauernreiten mit Trachten, Kutschen und Wagen ist angedacht. Wir wollen diese Tradition auch weiterhin sorgsam pflegen.

 

Wir laden Interessenten, insbesondere Pferdebesitzer und Freunde aus den Heimatvereinen herzlich ein, sich unserer Arbeitsgruppe anzuschliessen. Das nächste Bauernreiten findet anlässlich seines 200-jährigen Jubiläums im Jahr 2018 in der Residenzstadt Altenburg statt. 


Kontakt  - Altenburger Bauernreiten

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.